Wie sieht es in deinen Herzen aus?



Ich denke, unser Gott schaut in erster Linie nicht auf unsere christliche Visitenkarte. Nein, Gott schaut immer auf unser Herz. Wie sieht es in deinem Herzen aus? Bist du ein Mensch, der Gott anbetet, an Gott festhält und ihm die Ehre gibt, egal wie es in deinem Leben aussieht, egal was kommt?

In der Bibel lesen wir die Geschichte von David, einen Schafhirten, aus dem später ein König werden sollte. David war sehr nah am Herzen Gottes. Doch Davids Karriere beginnt nicht am Königshof, nein, sie beginnt in der Einsamkeit auf dem Feld. Als ein Prophet zu seinem Vater kommt und all seine Söhne sehen will, wird David auf dem Feld bei den Schafen einfach vergessen. Er fühlt sich allein gelassen und verstoßen. Kennst du das? Ich denke, viele von uns erleben ähnliche Situationen im Alltag.

David hätte viele Gründe gehabt, dort auf dem Feld, in der Einsamkeit, unzufrieden und verbittert zu werden. Doch was macht David? Er sucht Gott! David will den Glauben an ein gutes Ende nicht einfach so aufgeben. Er sucht immer wieder Gott, egal wie ungünstig seine Umstände im Moment auch sind. David berührte durch seine Haltung der Anbetung das Herz von Gott. Und Gott segnete ihn, öffnete ihm neue Türen in seinem Leben.

Auch heute, in unserem Leben, ist es nicht anders. Viele Menschen fühlen sich einsam, vernachlässigt, allein gelassen mit Problemen im Alltag, werden nicht wahr genommen und sind dabei oft am Ende ihrer Kräfte. Sie ertragen so manchen Zustand nicht mehr, möchten sich am liebsten verkriechen und stehen kurz davor, aufzugeben. Ich möchte dir heute Mut machen, egal wie ungünstig deine Umstände im Moment auch sind, immer wieder Gott anzubeten. Er möchte mit dir zusammen das Ziel deines Lebens erreichen und dich dabei auf deinem Weg segnen. Hör nie auf, Gott zu danken, ihn zu ehren und ihn zu suchen. Vielleicht fragst du dich warum? Ich denke, weil du dann immer wieder das Herz Gottes berühren wirst! Egal wie es dir geht, wie oft du dich ungerecht behandelt fühlst, wieviel Gründe du auch hättest, Gott den Rücken zu zuwenden, tue es nicht!

David durchlebte viele Herausforderungen in seinem Leben und wurde immer wieder verletzt und hintergangen. Er wurde von seinem Vater auf dem Feld bei den Schafen vergessen, von seinen Brüdern oft nur belächelt. Er wurde zig mal nicht Ernst genommen, immer wieder verletzt und hätte viele Gründe gehabt, sich von Gott abzuwenden und den Glauben aufzugeben. Doch je mehr David erlebte, wie die Umstände gegen ihn waren, umso mehr betete er Gott an und suchte ihn. Vielleicht bist du der Meinung, Gott kann mich nicht gebrauchen. Ich möchte dir heute sagen, Gott gebraucht nicht perfekte Menschen. Vielleicht läuft in deinen Leben nicht alles so, wie du es dir gewünscht hast. Vielleicht sind die Dinge in deinem Leben ganz anders verlaufen als du erwartet hast.

Ich glaube, Gott sieht in dir etwas, was du selber noch nicht in dir sehen kannst. Er hat sich etwas ausgedacht für dich in deinem Leben, was noch nicht zu Ende ist. Du bist von Gott auserwählt, etwas zu bewirken in deinem Leben. Sei es am Arbeitsplatz, in deiner Familie, in deinem Alltag oder in deiner Gemeinde. Ich möchte dich ermutigen: Mach es wie David – egal was immer auch gegen dich zu sein scheint. Finde neue Kraft in der Dunkelheit deines Lebens, indem du deinen Gott anbetest wie David es tat. Es wird diese Momente geben, wo Gott in dein Leben kommt. Momente wo er dich und mich in eine bestimmte Situation hineinführt. Und wenn wir im Glauben, im Vertrauen auf ihm, auf diese Situationen reagieren, dann ist es möglich, dass sich dein Leben, deine Situation, radikal verändern wird. Aber es kann auch sein, dass du solch einen Moment verpasst. Wenn wir nicht im Glauben und Vertrauen auf Gott regieren, verpassen wir solche Momente, wir verpassen seinen Segen.

Möge Gott dir die nötige Kraft und Stärke geben, um dein Leben wieder zu beleben. Lass dich nicht entmutigen, sondern überraschen davon, was er für dich vorbereitet hat.

Ein Vers für dich: “Doch der HERR sagte zu ihm: »Lass dich von seinem Aussehen und von seiner Größe nicht beeindrucken. Er ist es nicht. Denn ich urteile nach anderen Maßstäben als die Menschen. Für die Menschen ist wichtig, was sie mit den Augen wahrnehmen können; ich dagegen schaue jedem Menschen ins Herz.” 1. Samuel 16, 7
br>
Denke nicht nur drüber nach
Micha Koch